Möchten Sie zum Inhalt springen? Zum Inhalt springen
Convatec Group Contact Us Brasil Brasil United States (English) United States (English) Estados Unidos (Español) Estados Unidos (Español) Argentina Argentina Canada (English) Canada (English) Canada (Français) Canada (Français) Chile Chile Colombia Colombia Ecuador Ecuador México México Perú Perú Belize Belize Guyana Guyana Jamaica Jamaica Venezuela Venezuela Costa Rica Costa Rica Curaçao Curaçao República Dominicana República Dominicana Guatemala Guatemala Honduras Honduras Nicaragua Nicaragua Panamá Panamá Puerto Rico Puerto Rico Suriname Suriname El Salvador El Salvador United Kingdom United Kingdom France France Deutschland Deutschland Italia Italia Україна Україна België België Česko Česko Danmark Danmark España España Ireland Ireland Nederland Nederland Norge Norge Österreich Österreich Polska Polska Schweiz (Deutsch) Schweiz (Deutsch) Slovensko Slovensko Suisse (Français) Suisse (Français) Suomi Suomi Sverige Sverige Türkiye Türkiye Ελλάδα Ελλάδα Россия Россия Bosna i Hercegovina Bosna i Hercegovina България България Eesti Eesti Hrvatska Hrvatska Magyarország Magyarország Ísland Ísland Lietuva Lietuva Latvija Latvija Северна Македонија Северна Македонија Malta Malta România România Srbija Srbija Slovenija Slovenija الإمارات العربية المتحدة الإمارات العربية المتحدة البحرين البحرين مصر مصر ישראל ישראל ایران ایران الأردن الأردن عُمان عُمان قطر قطر پاکستان پاکستان لبنان لبنان الكويت الكويت المملكة العربية السعودية المملكة العربية السعودية Suid-Afrika Suid-Afrika العراق العراق New Zealand New Zealand 日本 日本 Australia Australia India India Malaysia Malaysia Singapore Singapore 대한민국 대한민국 中国 中国 中国台湾 中国台湾 ไทย ไทย Indonesia Indonesia Việt Nam Việt Nam Philippines Philippines Hong Kong SAR China (English) Hong Kong SAR China (English) 中国香港特别行政区 (中文(简体,中国香港特别行政区)) 中国香港特别行政区 (中文(简体,中国香港特别行政区))
False /oidc-signin/de-de/ Convatec Group Contact Us Brasil Brasil United States (English) United States (English) Estados Unidos (Español) Estados Unidos (Español) Argentina Argentina Canada (English) Canada (English) Canada (Français) Canada (Français) Chile Chile Colombia Colombia Ecuador Ecuador México México Perú Perú Belize Belize Guyana Guyana Jamaica Jamaica Venezuela Venezuela Costa Rica Costa Rica Curaçao Curaçao República Dominicana República Dominicana Guatemala Guatemala Honduras Honduras Nicaragua Nicaragua Panamá Panamá Puerto Rico Puerto Rico Suriname Suriname El Salvador El Salvador United Kingdom United Kingdom France France Deutschland Deutschland Italia Italia Україна Україна België België Česko Česko Danmark Danmark España España Ireland Ireland Nederland Nederland Norge Norge Österreich Österreich Polska Polska Schweiz (Deutsch) Schweiz (Deutsch) Slovensko Slovensko Suisse (Français) Suisse (Français) Suomi Suomi Sverige Sverige Türkiye Türkiye Ελλάδα Ελλάδα Россия Россия Bosna i Hercegovina Bosna i Hercegovina България България Eesti Eesti Hrvatska Hrvatska Magyarország Magyarország Ísland Ísland Lietuva Lietuva Latvija Latvija Северна Македонија Северна Македонија Malta Malta România România Srbija Srbija Slovenija Slovenija الإمارات العربية المتحدة الإمارات العربية المتحدة البحرين البحرين مصر مصر ישראל ישראל ایران ایران الأردن الأردن عُمان عُمان قطر قطر پاکستان پاکستان لبنان لبنان الكويت الكويت المملكة العربية السعودية المملكة العربية السعودية Suid-Afrika Suid-Afrika العراق العراق New Zealand New Zealand 日本 日本 Australia Australia India India Malaysia Malaysia Singapore Singapore 대한민국 대한민국 中国 中国 中国台湾 中国台湾 ไทย ไทย Indonesia Indonesia Việt Nam Việt Nam Philippines Philippines Hong Kong SAR China (English) Hong Kong SAR China (English) 中国香港特别行政区 (中文(简体,中国香港特别行政区)) 中国香港特别行政区 (中文(简体,中国香港特别行政区))

Richtiges Dokumentieren in der Wundversorgung: Genaue Wunddokumentation ist wichtig

16.11.2022
Diagramm ;

Eine genaue Dokumentation der Ausgangssituation sowie der Versorgung von chronischen Wunden ist das A und O in der medizinischen Pflege. Denn in der Wunddokumentation gilt der Grundsatz: „Was nicht dokumentiert ist, wurde nicht durchgeführt.“ Eine lückenlose Dokumentation mittels Wunddokumentationsbogen dient zum einen der Qualitätssicherung in Therapie und Pflege, zum anderen aber auch der forensischen Absicherung des Behandlers. 

Jede Wunde, insbesondere wenn es sich um eine chronische Wunde (Dauer > 6 Wochen) handelt, sollte von Beginn an umfassend und verständlich beschrieben und dokumentiert werden, um die Ausganssituation, den Verlauf der Wundsituation und den Heilungserfolg festzuhalten. Neben Größe und Lokalisation der Wunde spielen mehrere Parameter wie u.a. der Wundgeruch, die Exsudatmenge sowie bestehende Schmerzen eine wichtige Rolle bei der Wunddokumentation.

Laut § 137 SGB V zur Qualitätssicherung in Arztpraxis und Krankenhaus sowie § 80 SGB XI zur Qualitätssicherung in der Pflege entsprechend dem Pflegequalitätssicherungsgesetz (PQsG) und Pflegeweiterentwicklungsgesetz (PfWG) ist eine Wunddokumentation vorgeschrieben und ist im Rahmen des Wundmanagements durchzuführen. Zur Haftungsrechtlichen Absicherung ist zusätzlich zur Dokumentation der Wunde bzw. deren Versorgung auch ein Durchführungsnachweis der angeforderten Maßnahmen zu erbringen. 

Die Wunddokumentation macht den Versorgungsprozess nachvollziehbar und eine einheitliche Wundbehandlung aller an der Versorgung beteiligten medizinischen Fachkräfte möglich. Mithilfe einer korrekten Wunddokumentation kann der Heilungsverlauf verfolgt und Probleme rasch erkannt und behoben werden. Folgende Schritte sollten bei einer korrekten Wunddokumentation erfolgen:

Wundbeurteilung

Zu Beginn jeder Wundbehandlung sollte eine Wundbeurteilung der gereinigten Wunde erfolgen und dokumentiert werden. Berücksichtigt wird hierbei die Wunde selbst, der Wundrand und die Wundumgebung. Beurteilt werden folgende Parameter:

  • Art und Schweregradeinteilung der Wunde bzw. der Grunderkrankung
  • Therapiebeeinflussende Faktoren
  • Größe und Tiefe der Wunde
  • Lokalisation der Wunde
  • Wundgrund
  • Gewebetyp
  • Wundheilungsphase
  • Wunddauer und Rezidivanzahl
  • Entzündungszeichen, Wundinfektion und eventuell vorhandene Kolonisation
  • Exsudat
  • Geruch
  • Beschaffenheit des Wundrandes
  • Beschaffenheit der Wundumgebung
  • Schmerzen (nach VAS Score)

Wunddokumentationsbogen (analog oder virtuell)

Das Führen eines Wunddokumentationsbogens ist obligatorisch. Auf dem Wunddokumentationsbogen werden sowohl die Ausgangssituation der Wunde als auch der Behandlungs- und der Heilungsverlauf festgehalten. Die Wunde (unter den Gesichtspunkten der Wundbeurteilung) wird nach mehreren festgelegten Parametern beschrieben (Wundbeschreibung). Die Beschreibung des Ausgangsbefundes aber auch des Verlaufs wird idealerweise durch eine Fotodokumentation der Wunde ergänzt. Notwendig ist außerdem die genaue Dokumentation der durchgeführten Therapien. Pro Bogen wird nur eine Wunde dokumentiert.

Folgende Angaben sollte der Wunddokumentationsbogen enthalten:

  • Erst-Assesment der Wunde (Krankheitsverständnis, wund-und therapiebedingte Einschränkungen, vorhandene wundbezogenen Hilfsmittel, Selbstmanagement, bekannte wundheilungsstörende Faktoren)
  • Wundspezifisches Assesment (Diagnose, Lokalisation, Dauer, Größe, Grund, Geruch, Rand, Umgebung der Wunde, Infektionszeichen)
  • Versorgungsplanung- und Konzept
  • Monitoring und Verlaufsdokumentation


Wundbeschreibung / Wundbeurteilung

Damit eine genaue Wundbeschreibung erfolgen kann, die allen an der Pflege beteiligten Fachkräfte genaue Auskunft über den Zustand der Wunde gibt, müssen subjektive Formulierungen wie „sieht besser aus“, „suppt stärker“ etc. vermieden werden. Notwendig ist eine Beschreibung der Wunde mittels festgelegter Definitionen wie beispielsweise nach dem Expertenstandard „Pflege von Menschen mit chronischen Wunden“ (Deutsches Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege - DNQP 2015). Festgehalten wird die Wundklassifikation, beispielsweise nach Schweregrad oder Stadium der oben genannten Parameter der Wundbeurteilung. Idealerweise wird zudem im Rahmen der pflegerischen Anamnese die Selbsteinschätzung der gesundheitsbezogenen Lebensqualität des Patienten erfasst, zum Beispiel über den Fragebogen „Lebensqualität bei chronischen Wunden (Wound-QoL)“

Fotodokumentation der Wunde

Neben dem schriftlichen Wundbefund ist für eine vollständige Wunddokumentation auch eine Fotodokumentation sinnvoll. Die Wunde sollte zumindest in folgenden Situationen fotografiert werden:

  • bei der Erstbeurteilung
  • bei Änderung des Therapieschemas
  • regelmäßig alle 2 bis 3 Wochen
  • zum Therapieende

Mithilfe der Fotodokumentation der Wunde werden neben Größe und Tiefe der Wunde auch Farbe, Wundrand und Beschaffenheit dokumentiert. Wichtig ist, dass die Fotos immer unter den gleichen Bedingungen, das bedeutet auch immer mit dem gleichen Kameramodell, erstellt werden, um eine Vergleichbarkeit zu ermöglichen. Die Voraussetzungen für eine therapeutisch verwertbare Fotodokumentation der Wunde sind beispielsweise im Verfahrensstandard „Digitale Fotodokumentation“ des Wundzentrums Hamburg e. V. festgehalten.

Achtung: Der Patient muss sein Einverständnis zu den Fotoaufnahmen geben, das schriftlich festgehalten wird, und auch jederzeit widerrufbar ist! Fotografiert wird nach der Wundreinigung, ggf auch das entfernte Verbandsmaterial.

 

Wundbeobachtung

Die genaue Wunddokumentation dient der Wundbeobachtung, d.h. der Beobachtung des Heilungsverlaufs.

Eine gut und vollständig ausgeführte Wunddokumentation und damit Wundbeobachtung ist die Grundlage für alle an der Wundversorgung beteiligten medizinischen Fachkräfte und ermöglicht es, die richtigen therapeutischen Entscheidungen ohne Zeitverlust und zielgerichtet im Sinne der raschen und sicheren Wundheilung zu treffen. Sie ist ein wichtiger Pfeiler des Behandlungsprozesses.

Mittels der Wunddokumentation lassen sich Fortschritte, Stagnation und Rückschläge in der Behandlung von Wunden sicher beurteilen und nachvollziehen, wodurch sich Behandlungsmaßnahmen begründen und Therapien anpassen lassen. Sie ermöglicht zudem einem gesicherten Informationsfluss unter Ärzten und Pflegern. Als Instrument der Qualitätssicherung- und kontrolle stellt sie einen Durchführungsnachweis der angeforderten Maßnahmen dar und dient somit der haftungsrechtlichen Absicherung des behandelnden Personals.

 

Wunddokumentationsbogen Download

Wenn Sie einen Wunddokumentationsbogen zum Download suchen, können Sie sich mit einem Klick auf den untenstehenden Button den aktuellen Wunddokumentationsbogen von ConvaTec kostenfrei herunterladen. Der Download startet automatisch und wird Ihnen im PDF Format zur Verfügung gestellt. Somit können Sie sich den Wunddokumentationsbogen auch ausdrucken.

Blogs

Alle anzeigen

11.07.2024

Artikel

Älterer Patient und Krankenschwester im Krankenhaus

Dekubitus erkennen und vorbeugen

Prävention und Behandlung von Druckgeschwüren gemäß EPUAP-Leitlinie

Lesen Sie mehr

24.06.2024

Artikel

Das Bild zeigt Cholesterinplaque in Arterien.

5 Fakten über die pAVK

Ursachen, Symptome und Behandlung der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (pAVK)

Lesen Sie mehr

28.05.2024

Artikel

Die Hand einer Person, die den Fuß eines Babys hält

HKP-Richtlinie – Ein Überblick

Wer darf chronische Wunden versorgen? Ein Überblick über die aktuelle Rechtslage.

Lesen Sie mehr

06.05.2024

Artikel

Nahaufnahme, wie ein Arzt eine Wunde am Bein reinigt.

Wer darf was beim Débridement chronischer Wunden?

Eine Übersicht über die verschiedenen Methoden des Débridements mit Zuständigkeiten.

Lesen Sie mehr

10.04.2024

Artikel

Arm eines Patienten mit Pergamenthaut

Pergamenthaut und Skin Tears

Wie entstehen Pergamenthaut und Skin Tears? Was sollte bei der Hautpflege und beim Verbandwechsel beachtet werden?

Lesen Sie mehr

07.03.2024

Artikel

Krankenschwester oder Arzt schreibt auf einem Klemmbrett mit Stift eine Checkliste gemeinsam mit dem Patienten

5 Fakten über Adhärenz in der Wundtherapie

Adhärenz – nur jede:r Zweite folgt den Therapieempfehlungen. Dabei ist die Mitarbeit der Patient:innen so wichtig.

Lesen Sie mehr

27.02.2024

Artikel

Arzt mit KI-Robotern für Diagnose und medizinische Forschung in Verbindung mit Big Data auf virtuellem Interface-Bildschirm.

KI in der Wundversorgung – wohin führt die Zukunft?

Potenziale, Einsatz und Herausforderungen von künstlicher Intelligenz im Gesundheitswesen

Lesen Sie mehr

15.02.2024

News

Convatec Messestand auf dem Deutschen Wundkongress Bremen 2023

Wundkongresse 2024: Treffen Sie Convatec

Überblick über die Wundkongresse 2024 mit Convatec Messestand

Lesen Sie mehr

05.02.2024

News

Die ConvaTec (Germany) GmbH wurde vom Top Employers Institute als Top Employer 2024 ausgezeichnet.

Convatec erneut als Top Arbeitgeber ausgezeichnet

Bereits das fünfte Mal sind wir als Top Employer 2024 ausgezeichnet

Lesen Sie mehr

01.02.2024

Artikel

Eine junge Frau unterzieht sich einer Mammographie-Untersuchung im Krankenhaus mit einer Ärztin.

Tumorwunden richtig versorgen

Geeignete Wundauflagen und Einsatz des Wundhygiene Konzeptes bei exulzerierenden Tumorwunden

Lesen Sie mehr

30.01.2024

Artikel

Grafische Benutzeroberfläche, Text, Anwendung, Chat oder Textnachricht

5 Fakten zu Ulcus cruris

Ursachen, Symptomatik, Behandlung

Lesen Sie mehr

05.01.2024

News

Antimikriobielle Convatec Wundauflagen sind mindestens bis zum 2. Dezember 2024 wie bisher in der GKV erstattbar.

Antimikrobielle Convatec-Wundprodukte wie bisher erstattungsfähig

Silberhaltige Convatec-Wundauflagen bis 2. Dezember 2024 weiter wie gewohnt in der GKV zu verordnen

Lesen Sie mehr
Alle anzeigen

Du verlässt convatec.com

Diese Internetseite kann Links oder Verweise auf andere Websites enthalten, aber Convatec übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt dieser anderen Websites und haftet nicht für Schäden oder Verletzungen, die sich aus diesen Inhalten ergeben. Alle Links zu anderen Websites werden lediglich als Annehmlichkeit für die Benutzer dieser Internetseite zur Verfügung gestellt.

Möchten Sie fortfahren?