Möchten Sie zum Inhalt springen? Zum Inhalt springen
Convatec Group Contact Us Brasil Brasil United States (English) United States (English) Estados Unidos (Español) Estados Unidos (Español) Argentina Argentina Canada (English) Canada (English) Canada (Français) Canada (Français) Chile Chile Colombia Colombia Ecuador Ecuador México México Perú Perú Belize Belize Guyana Guyana Jamaica Jamaica Venezuela Venezuela Costa Rica Costa Rica Curaçao Curaçao República Dominicana República Dominicana Guatemala Guatemala Honduras Honduras Nicaragua Nicaragua Panamá Panamá Puerto Rico Puerto Rico Suriname Suriname El Salvador El Salvador United Kingdom United Kingdom France France Deutschland Deutschland Italia Italia Україна Україна België België Česko Česko Danmark Danmark España España Ireland Ireland Nederland Nederland Norge Norge Österreich Österreich Polska Polska Schweiz (Deutsch) Schweiz (Deutsch) Slovensko Slovensko Suisse (Français) Suisse (Français) Suomi Suomi Sverige Sverige Türkiye Türkiye Ελλάδα Ελλάδα Россия Россия Bosna i Hercegovina Bosna i Hercegovina България България Eesti Eesti Hrvatska Hrvatska Magyarország Magyarország Ísland Ísland Lietuva Lietuva Latvija Latvija Северна Македонија Северна Македонија Malta Malta România România Srbija Srbija Slovenija Slovenija الإمارات العربية المتحدة الإمارات العربية المتحدة البحرين البحرين مصر مصر ישראל ישראל ایران ایران الأردن الأردن عُمان عُمان قطر قطر پاکستان پاکستان لبنان لبنان الكويت الكويت المملكة العربية السعودية المملكة العربية السعودية Suid-Afrika Suid-Afrika العراق العراق New Zealand New Zealand 日本 日本 Australia Australia India India Malaysia Malaysia Singapore Singapore 대한민국 대한민국 中国 中国 中国台湾 中国台湾 ไทย ไทย Indonesia Indonesia Việt Nam Việt Nam Philippines Philippines Hong Kong SAR China (English) Hong Kong SAR China (English) 中国香港特别行政区 (中文(简体,中国香港特别行政区)) 中国香港特别行政区 (中文(简体,中国香港特别行政区))
False /oidc-signin/de-de/ Convatec Group Contact Us Brasil Brasil United States (English) United States (English) Estados Unidos (Español) Estados Unidos (Español) Argentina Argentina Canada (English) Canada (English) Canada (Français) Canada (Français) Chile Chile Colombia Colombia Ecuador Ecuador México México Perú Perú Belize Belize Guyana Guyana Jamaica Jamaica Venezuela Venezuela Costa Rica Costa Rica Curaçao Curaçao República Dominicana República Dominicana Guatemala Guatemala Honduras Honduras Nicaragua Nicaragua Panamá Panamá Puerto Rico Puerto Rico Suriname Suriname El Salvador El Salvador United Kingdom United Kingdom France France Deutschland Deutschland Italia Italia Україна Україна België België Česko Česko Danmark Danmark España España Ireland Ireland Nederland Nederland Norge Norge Österreich Österreich Polska Polska Schweiz (Deutsch) Schweiz (Deutsch) Slovensko Slovensko Suisse (Français) Suisse (Français) Suomi Suomi Sverige Sverige Türkiye Türkiye Ελλάδα Ελλάδα Россия Россия Bosna i Hercegovina Bosna i Hercegovina България България Eesti Eesti Hrvatska Hrvatska Magyarország Magyarország Ísland Ísland Lietuva Lietuva Latvija Latvija Северна Македонија Северна Македонија Malta Malta România România Srbija Srbija Slovenija Slovenija الإمارات العربية المتحدة الإمارات العربية المتحدة البحرين البحرين مصر مصر ישראל ישראל ایران ایران الأردن الأردن عُمان عُمان قطر قطر پاکستان پاکستان لبنان لبنان الكويت الكويت المملكة العربية السعودية المملكة العربية السعودية Suid-Afrika Suid-Afrika العراق العراق New Zealand New Zealand 日本 日本 Australia Australia India India Malaysia Malaysia Singapore Singapore 대한민국 대한민국 中国 中国 中国台湾 中国台湾 ไทย ไทย Indonesia Indonesia Việt Nam Việt Nam Philippines Philippines Hong Kong SAR China (English) Hong Kong SAR China (English) 中国香港特别行政区 (中文(简体,中国香港特别行政区)) 中国香港特别行政区 (中文(简体,中国香港特别行政区))

Digitalisierung im Gesundheitswesen: Digitale Patientenakte, E-Rezept und DiGA revolutionieren die Wundversorgung

23.03.2023
Digitalisierung im Gesundheitswesen: Digitale Patientenakte, E-Rezept und DiGA revolutionieren die Wundversorgung ; Mobile Health-Lösungen (Bild: Adobe Stock / thanmano)

Haben Sie heute schon eine Videosprechstunde abgehalten, eine digitale Patientenakte genutzt oder ein E-Rezept verordnet? Die Digitalisierung verändert das Gesundheitswesen – und damit die Art und Weise, wie Health Care Professionals mit ihren Patient:innen interagieren können.

Obwohl sich viele Abläufe mittelfristig durch Digital Health oder E-Health vereinfachen, sind die Herausforderungen für Ärztinnen und Ärzte, Medizinische Fachangestellte und Pflegefachkräfte groß. Seit Januar 2021 können gesetzlich versicherte Patient:innen auf freiwilliger Basis die elektronische Patientenakte (ePA) nutzen, in der Dokumente wie Arztbriefe, Befunde, aber auch Mutter- und Impfpass sicher an einem Ort gespeichert sind. Rund 380.000 Menschen in Deutschland nutzen die ePA.1

Auch abseits der elektronischen Patientenakte hat in den letzten drei Jahren die Digitalisierung in der Arztpraxis Fahrt aufgenommen. Während der Corona-Pandemie etablierten viele Praxen Telemedizin in Form von Videosprechstunden. Dank geänderter rechtlicher Grundlagen können Ärzt:innen auch elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen (eAU) und elektronische Rezepte (E-Rezept oder eRezept) ausstellen.

Digitale Gesundheits- und Pflegeanwendungen in der Vorsorge, Therapie und Pflege

Was mit einfachen Schrittzählern und Fitness-Apps im Freizeitbereich begann, ist zu einem sinnvollen und wichtigen Baustein in der Vorsorge und Therapie unterschiedlicher Erkrankungen geworden: Digitale Gesundheitsanwendungen, kurz DiGAs, sind Apps oder browserbasierte Anwendungen, die als Medizinprodukt zertifiziert und vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) geprüft sind. Sie dienen der Erkennung und Behandlung von Krankheiten oder auch der individuellen Umsetzung von Behandlungsprozessen. Ärzt:innen dürfen DiGAs verordnen und bei entsprechender Diagnose erstattet die gesetzliche Krankenversicherung die Kosten.

Analog werden auch DiPAs (Digitale Pflegeanwendungen) genutzt, um die Selbstständigkeit oder die Fähigkeiten von Pflegebedürftigen möglichst lange zu erhalten oder Angehörige von pflegebedürftigen Personen zu unterstützen. Auch unter (noch) nicht zertifizierten Apps gibt es sinnvolle, leitliniengerechte und sichere digitale Assistenten. Apps zur Wunddokumentation unterstützen Betroffene oder Pflegende dabei, den Heilungsverlauf zu dokumentieren und die Zusammenarbeit mit dem Pflegeteam zu vereinfachen. Anhand der eingegebenen Informationen und Bilder geben sie sogar leitliniengerechte Therapievorschläge.

Die Digitalisierung der Zukunft – was erwartet uns?

Die Entwicklung ist damit noch lange nicht am Ende. Gerade zeigt die künstliche Intelligenz ChatGPT der Welt, was mit Texten schon alles möglich ist. Studierende lernen Wundversorgung bereits mit Virtual-Reality-Brillen. Im Versorgungsalltag laufen Modellprojekte mit Augmented-Reality-Technologie, bei der Pflegende die Brille tragen und das Sichtfeld an eine Fachkraft übermittelt wird. Die notwendige Behandlung kann somit aus der Ferne fachgerecht angeleitet werden. Selbst die Wundverbände werden digital: Smart Dressings sollen zukünftig über integrierte Sensoren die Heilung überwachen und anzeigen, wann ein Verbandswechsel nötig ist.

Welch große Entwicklungen durch künstliche Intelligenz im Gesundheitswesen erwartet werden, zeigt eine Umsatzschätzung: Im Jahr 2022 lag der Umsatz bei 6,9 Mrd. USD, für 2023 werden 14,6 Mrd. USD erwartet und für 2028 wird von etwa 102 Mrd. USD ausgegangen.2

Patientendaten im Blick – Herausforderungen der Digitalisierung

Mit der Digitalisierung im Gesundheitswesen gehen neben großen Chancen auch Risiken einher. Ein Schwerpunkt ist der Datenschutz. Patientendaten sind ein wertvolles Gut und müssen jederzeit sicher und für Dritte unzugänglich aufbewahrt werden. Datenpannen in der Vergangenheit zeigen, dass kein System absolute Sicherheit bieten kann. Hier sind Entwickler:innen sowohl von Hardware als auch von medizinischer Software gefordert, sichere Möglichkeiten zur Datenspeicherung zu schaffen. Insgesamt ist der Weg manchmal noch steinig: Bis heute gibt es Praxen, die ihre Patientenakten auf Papier führen. Die komplette Umstellung auf leistungsfähige Hardware und die Einbindung von Medizinsoftware stellen Praxisinhaber:innen teilweise vor große Herausforderungen.

Fazit: Digitalisierte Angebote, DiGAs, DiPAs und weitere Tools können die Betreuung von Patient:innen sinnvoll unterstützen, Zeit einsparen und die Effizienz steigern. Zugleich sollte trotz der Implementierung der Technik nicht in Vergessenheit geraten, dass Zuwendung und Ansprache durch Fach- und Pflegekräfte ein wichtiger Bestandteil des Behandlungs- und Heilungsprozesses bleiben.

Quellen:

1Handelsblatt Inside Digital Health: https://www.handelsblatt.com/inside/digital_health/krankenkasse-tk-weit-vorne-bei-elektronischer-patientenakte/28055328.html

2Statista: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/971348/umfrage/umsatz-durch-kuenstliche-intelligenz-im-gesundheitswesen/ & https://www.marketsandmarkets.com/Market-Reports/artificial-intelligence-healthcare-market-54679303.html

DiGA-Verzeichnis: https://diga.bfarm.de/de

Blogs

Alle anzeigen

11.07.2024

Artikel

Älterer Patient und Krankenschwester im Krankenhaus

Dekubitus erkennen und vorbeugen

Prävention und Behandlung von Druckgeschwüren gemäß EPUAP-Leitlinie

Lesen Sie mehr

24.06.2024

Artikel

Das Bild zeigt Cholesterinplaque in Arterien.

5 Fakten über die pAVK

Ursachen, Symptome und Behandlung der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (pAVK)

Lesen Sie mehr

28.05.2024

Artikel

Die Hand einer Person, die den Fuß eines Babys hält

HKP-Richtlinie – Ein Überblick

Wer darf chronische Wunden versorgen? Ein Überblick über die aktuelle Rechtslage.

Lesen Sie mehr

06.05.2024

Artikel

Nahaufnahme, wie ein Arzt eine Wunde am Bein reinigt.

Wer darf was beim Débridement chronischer Wunden?

Eine Übersicht über die verschiedenen Methoden des Débridements mit Zuständigkeiten.

Lesen Sie mehr

10.04.2024

Artikel

Arm eines Patienten mit Pergamenthaut

Pergamenthaut und Skin Tears

Wie entstehen Pergamenthaut und Skin Tears? Was sollte bei der Hautpflege und beim Verbandwechsel beachtet werden?

Lesen Sie mehr

07.03.2024

Artikel

Krankenschwester oder Arzt schreibt auf einem Klemmbrett mit Stift eine Checkliste gemeinsam mit dem Patienten

5 Fakten über Adhärenz in der Wundtherapie

Adhärenz – nur jede:r Zweite folgt den Therapieempfehlungen. Dabei ist die Mitarbeit der Patient:innen so wichtig.

Lesen Sie mehr

27.02.2024

Artikel

Arzt mit KI-Robotern für Diagnose und medizinische Forschung in Verbindung mit Big Data auf virtuellem Interface-Bildschirm.

KI in der Wundversorgung – wohin führt die Zukunft?

Potenziale, Einsatz und Herausforderungen von künstlicher Intelligenz im Gesundheitswesen

Lesen Sie mehr

15.02.2024

News

Convatec Messestand auf dem Deutschen Wundkongress Bremen 2023

Wundkongresse 2024: Treffen Sie Convatec

Überblick über die Wundkongresse 2024 mit Convatec Messestand

Lesen Sie mehr

05.02.2024

News

Die ConvaTec (Germany) GmbH wurde vom Top Employers Institute als Top Employer 2024 ausgezeichnet.

Convatec erneut als Top Arbeitgeber ausgezeichnet

Bereits das fünfte Mal sind wir als Top Employer 2024 ausgezeichnet

Lesen Sie mehr

01.02.2024

Artikel

Eine junge Frau unterzieht sich einer Mammographie-Untersuchung im Krankenhaus mit einer Ärztin.

Tumorwunden richtig versorgen

Geeignete Wundauflagen und Einsatz des Wundhygiene Konzeptes bei exulzerierenden Tumorwunden

Lesen Sie mehr

30.01.2024

Artikel

Grafische Benutzeroberfläche, Text, Anwendung, Chat oder Textnachricht

5 Fakten zu Ulcus cruris

Ursachen, Symptomatik, Behandlung

Lesen Sie mehr

05.01.2024

News

Antimikriobielle Convatec Wundauflagen sind mindestens bis zum 2. Dezember 2024 wie bisher in der GKV erstattbar.

Antimikrobielle Convatec-Wundprodukte wie bisher erstattungsfähig

Silberhaltige Convatec-Wundauflagen bis 2. Dezember 2024 weiter wie gewohnt in der GKV zu verordnen

Lesen Sie mehr
Alle anzeigen

Du verlässt convatec.com

Diese Internetseite kann Links oder Verweise auf andere Websites enthalten, aber Convatec übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt dieser anderen Websites und haftet nicht für Schäden oder Verletzungen, die sich aus diesen Inhalten ergeben. Alle Links zu anderen Websites werden lediglich als Annehmlichkeit für die Benutzer dieser Internetseite zur Verfügung gestellt.

Möchten Sie fortfahren?